Land und Amtsgericht Düsseldorf

Wohnungseigentumsrecht

Das Wohnungseigentumsrecht ist ein juristisches Speizalgebiet, das für denjenigen, der sich mit den diversen Regelungen und der Rechtsprechnung nicht auskennt, unangenehme Überraschungen bereit hält. Deshalb sollte jeder Bürger, der beabsichtigt, eine Eigentumswohnung zu kaufen, sich vorher durch einen Anwaltsspezialisten des Wohnungseigentumsrechtsberaten lassen, z. B. über:

  • die maßgeblichen Vorschriften des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG)
  • die Anfechtung der Beschlüsse der Wohnungseigentümerversammlung und die 1-monatige Frist, die mit der Beschlussfassung beginnt und nicht mit dem Zugang des Protokolls.
  • die Bedeutung der Teilungserklärung und der Gemeinschaftsordnung,
  • die Zugehörigkeit der Objektteile zum Gemeinschafteigentum oder zum Sondereigentum
  • die Pflichten der Verwaltung
  • die Bedeutung des Wirtschaftsplans
  • die Hausgeldabrechnung
  • die baulichen Veränderungen
  • die Instandhaltungsrücklage
  • die Liquiditätssonderumlage
  • die Beschlusskompetenz der Wohnungseigentümer
  • die Haftung für Altschulden nach Erwerb einer Eigentumswohnung

Maßgebliche Probleme bieten auch die Mängel am Gemeinschaftseigentum, die zu Schäden z. B. Wasserschäden, am Sondereigentum führen und die Rechte, die der Sondereigentümer in einem solchen Fall hat.

Tritt Feuchtigkeit an den Teilen des Sondereigentums oder des Gemeinschaftseigentums auf, so dringt diese in den wenigsten Fällen von Außen ein, sondern ist oftmals die Folge von unzureichendem Heizen und Lüften.