Land und Amtsgericht Düsseldorf

Baurecht

Das Baurecht umfasst den zivilen und den öffentlichen Bereich.

Gegenstand dieses Artikels ist das zivile Baurecht.

Es hat seine Grundlage im Bürgerlichen Gesetzbuch (Werkvertragsrecht §§ 631 ff. BGB) und in der Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB/B), die aber nur gilt, wenn sie von den Bauvertragsparteien (Auftraggeber = Bauherr und Auftragnehmer = Unternehmer) vereinbarungsgemäß zum Gegenstand des Bauvertrages gemacht ist.

Aufgaben eines Rechtsanwalts im Baurecht

Die Hauptprobleme, die der Rechtsanwalt im zivilen Baurecht regelmäßig zu bearbeiten hat, sind:

  • der Bestand des Bauvertrages an sich,
  • die Formvorschriften, insbesondere der Verpflichtung zur notariellen Beurkundung des Bauvertrages,
  • das Mängelhaftungsrecht mit Nacherfüllungs- bzw. Nachbesserungsanspruch, dazu gehören z. B.:
    • Pfusch am Bau,
    • Risse in den Bauteilen,
    • Eindringen von Feuchtigkeit
  • die Ansprüche auf Schadensersatz wegen Überschreitens der vereinbarten Bauzeit nach dem verbindlichen Bauzeitenplan
  • das Recht, den Bauvertrag zu kündigen und die sich daraus ergebenden Folgen
  • die Regeln der Beweislast
  • die Regeln der Abnahme und damit der Fälligkeiten des Werklohnes
  • Die Besonderheiten der VOB.